Zum Inhalt springen

Kampf um Rohstoffe

Russische Streitkräfte kontrollieren den Großteil des ukrainischen Reichtums

Von

Artikel teilen

Kürzlich bewertete Forbes.ua den Vorrat an entdeckten  Bodenschätzen in der Ukraine. Der geschätzte  Wert betrug im Jahr 2005 zwischen 7 und 10 Billionen Dollar. Inzwischen beläuft er sich auf einen Wert von 14,8 Billionen Dollar. 

Derzeit entfallen über 70 Prozent des Gesamtbetrages auf drei Regionen: Donezk, Dnipropetrowsk und Luhansk. Die Gebiete verfügen über einen geschätzten  Vorrat an Bodenschätzen im Wert von etwa 8 Billionen Dollar. Derzeit befinden sie sich unter russischer Besatzung. 

Steinkohle macht 62 Prozent des Gesamtwertes an Bodenschätzen aus. Eisenerz liegt mit 14 Prozent dahinter und weitere Vorkommen an Bodenschätzen machen weniger als 5 Prozent des Gesamtanteiles aus. Insgesamt ergibt sich damit ein Gesamtvolumen von 111 Milliarden Tonnen. 

Eine Übernahme des Donbass durch russische Streitkräfte steht damit bis auf Weiteres in weiter Ferne. Stellen die Städte der Region mit ihrem Vorkommen an Bodenschätzen doch die Garanten für eine würdige Zukunft  der Ukraine dar.

Autor:innen

Neueste Artikel

Abhängig vom schwimmenden Stromerzeuger vor der Küste

Im Oktober 2023 geht in Bissau, der Hauptstadt Guinea-Bissaus plötzlich das Licht aus. Stromausfälle kommen in weiten Teilen Afrikas zwar noch immer recht häufig vor, seit das türkische Unternehmen Karpowership 2019 einen Vertrag mit dem staatlichen Elektrizitäts- und Wasserunternehmen EAGB abschloss, war die Stromversorgung aber eigentlich recht stabil. Ein einzelnes Schiff mit einer Erzeugungsleistung von 35 Megawatt ist seither für die gesamte Elektrizitätserzeugung im Staat verantwortlich.

Fragile Stabilität in Ruanda

Von einem blutigen Völkermord zu einem Wirtschaftsaufschwung - Ruandas Geschichte ist gepragt von Extremen.

Äthiopien

Zwei Jahre dauerte der Bürgerkrieg in Äthiopien - er gilt als einer der brutalsten Kriege der Gegenwart.