Zum Inhalt springen

Konflikt im Roten Meer

Huthi-Angriffe im Roten Meer

Von

Artikel teilen

Kleinere Reedereien fahren durch das Rote Meer, um Geld und Zeit zu gewinnen.
Um Angriffe zu vermeiden, senden die Seeleute nun ungewöhnliche Nachrichten an die Rebellen, wie "Kein Kontakt zu Israel" oder "Bewaffneter Guard an Board".
Zusätzlich wird oft auch die Übermittlung der Standortdaten deaktiviert.

Autor:innen

Neueste Artikel

Die USA machen, woran die EU noch scheitert

Washington entschied sich fortan den Import von russischem Uran zu verbieten.

Ein wahltaktischer Inselstreit als Vorbote größerer Konflikte?

Indien hätte von Sri Lanka gerne die Insel Kachchatheevu zurück. Für Sri Lanka werden sich aber bald schon schwierigere geopolitische Fragen auftun.

Neue Grenzen für noch mehr Öl

Warum Venezuela zwei Drittel seines Nachbarstaates Guyana annektiert und damit wohl nicht durchkommen wird