Zum Inhalt springen

Syrische Bürgerkrieg

Normalisierung trotz Notstand

Von

Artikel teilen

Das Assad-Regime festigt seine Macht und baut neue Allianzen, obwohl die humanitäre Lage so negativ wie nie ist.
12 Jahre nach Beginn des Krieges in Syrien ist die Zahl der Menschen, die humanitäre Hilfe benötigen, auf einem Rekordhoch. Infrastruktur und Wirtschaft sind zerstört, sodass Millionen Menschen keinen Zugang zu lebensnotwendigen Gütern wie Nahrung, sauberem Wasser und medizinischer Versorgung haben.
Die UN Ocha-Statistiken für 2022 zeigen, dass 15,3 Millionen Menschen humanitare Hilfe benötigten - der hochste Stand seit 2011.

Autor:innen

Neueste Artikel

Abhängig vom schwimmenden Stromerzeuger vor der Küste

Im Oktober 2023 geht in Bissau, der Hauptstadt Guinea-Bissaus plötzlich das Licht aus. Stromausfälle kommen in weiten Teilen Afrikas zwar noch immer recht häufig vor, seit das türkische Unternehmen Karpowership 2019 einen Vertrag mit dem staatlichen Elektrizitäts- und Wasserunternehmen EAGB abschloss, war die Stromversorgung aber eigentlich recht stabil. Ein einzelnes Schiff mit einer Erzeugungsleistung von 35 Megawatt ist seither für die gesamte Elektrizitätserzeugung im Staat verantwortlich.

Fragile Stabilität in Ruanda

Von einem blutigen Völkermord zu einem Wirtschaftsaufschwung - Ruandas Geschichte ist gepragt von Extremen.

Äthiopien

Zwei Jahre dauerte der Bürgerkrieg in Äthiopien - er gilt als einer der brutalsten Kriege der Gegenwart.